Dienstag, 28. Juli 2015

Noah von Sebastian Fitzek

Rasant geschriebene Unterhaltunsliteratur mit Spannung und Verschwörungstheorien gesucht? Dann seid ihr bei Sebastian Fitzek genau richtig. Hier wird nicht Zeit verschwendet für langatmige Passagen, ein Spannungsmoment jagt das nächste, in leicht verdaulicher Sprache, für jeden veständlich. Nichts das man als Weltliteratur bezeichnen könnte, aber unterhaltsam für den ersten lockeren Urlaubstag, ehe der Flieger in den sonnigen Süden startet.
Noah von Sebastian FitzekNoah von Sebastin Fitzek
Noah hat sein Gedächtnis verloren. Doch er ist der einzige, der weiß wo brisant heißes Filmmaterial versteckt ist, dass dazu dienen soll die Pläne der Umweltextremisten Room 17 zu durchkreuzen. Diese wollen mit Hilfe der Gentechnik die Menschheit auf die Hälfte dezimieren. Sie stellen Noah eine Falle und eine rasante Hetzjagd auf ihn beginnt, die von Berlin über Amsterdam bis nach Rom führt.
Gleichzeitig beginnt eine Pandemie. Es steht nicht genug Impfmittel zur Verfügung. Eine Massenpanik bricht aus - Barrieren werden aufgestellt, eine Szenario des Schreckens beginnt.
Alicia versucht die Barrieren zu umgehen, um an Nahrungsmittel zu gelangen und kämpft um das Leben ihres langsam verhungernden Säuglings.
Man sieht ein rasanter, emotional erregender Roman, der die Ängste der Menschen auf feinste aufgreift.
Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen