Mittwoch, 13. Mai 2015

Umweg nach Hause von Jonathan Evison

Das Buch für den ersten Urlaubstag am Strand. Stundenlang lesen. So schön kann das Leben sein.
Umweg nach HauseUmweg nach Hausethan Evison
Der 39jährige Ben kommt nach einem schweren Schicksalsschlag mit seinem Leben nicht zurecht. Er macht einen Lehrgang in Altenpflege und nimmt schließlich einen Job bei dem 19jährige Trev an. Der leidet unter schwerer Muskeldystrophie und wird früh sterben. Ben und Trev werden Freunde. Beide sind vom Schicksal gezeichnet. Die Situation der beiden wird mit viel einfühlungsvermögen beschrieben, aber das ganze ist kein endloses Gejammer über das Leid des Lebens, sondern ein mit Situationskomik durchsetzter Roman. Die Flucht vor der eigenen Situation spiegelt sich in den ausgefallenen Sexualpraktiken wieder. Es ist ein zahrtfühliger Roman über ein schwieriges Thema, der es schafft nicht ins Seichte abzuflachen und nicht melodramatisch zu wirken.
Es ist eine Geschichte über Menschen, die voller Schwächen sind, vom Leben gebeutelt wurden und doch den Mut nicht verlieren. Mich erinnerte es an den Film mit Till Schweiger, der Krebskrank sich auf den Weg machte, wenigstens einmal in seinem Leben den Sonnenuntergang am Meer zu erleben.
Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen