Dienstag, 19. Mai 2015

Self Publisher und Buchblogs

Ein Buch zu schreiben ist viel Arbeit, viel Energie, viel Kreativität. Hut ab vor jedem der das schafft.
Verständlich, dass so ein Buch dann auch gelesen werden will.
Hut ab vor den Selfpublishern die im Anschluss an das Schreiben auch noch die Arbeit haben, auf ihr Buch aufmerksam machen zu müssen.
Als Buchblogger freue ich mich über Freiexemplare und natürlich schreibe ich auch gerne meine Meinung.
Nur bitte setzt mir kein Kommentar: "Lies doch auch mal dieses Buch!" Und wenn ich nachschaue ist das der Autor selber, der das Kommentar setzt.
Warum sollte ich? Schickt mir das Buch, gerne auch als eBook und vielleicht stösst es auf mein Interesse.
Und ich gehe mal schwer davon aus, dass auch andere Blogger es so halten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen