Sonntag, 10. Mai 2015

Gold in den Strassen von Lilian Loke

Ich hasse es immer, wenn ich über ein Buch nichts gutes sagen kann, schließlich steht hinter jedem Buch ein Mensch, der damit viel Arbeit und Mühe hatte.
Aber dieses Buch habe ich nicht zu Ende geschafft.
Cover: Gold in den StraßenGold in den Strassen von Lilian Loke
 Thomas Meyer ist Luxus-Immobilienmarkler und auf den Weg nach ganz oben. Er weiß, was seine Kunden wollen und bietet ihnen die richtige Immobilie zur richtigen Zeit.
Ein Roman inmitten aus unserer Gesellschaft, so wird er beworben.
Doch Pardon, dieser Roman steckt voller Klichees, Vorurteile, übliche oberflächliche Kritik an Geld und Wirtschaft. Natürlich muss es der geldgierige, ruchlose, nur nach Gewinn strebende Immobilienhai sein und natürlich hat er keine Freunde, keine wiklich persönlichen Beziehungen.
Er ist der Kapitalist, so wie wir ihn heute gerne sehen.
Und meine ehrliche Meinung, ich kann dieses ganze oberflächliche Stilisierung des bösen Kapitalisten unserer heutigen Gesellschaft nicht mehr hören (und ich habe mit Immobilien, Finanzen und Geld, echt nichts am Hut!).
Aber insofern ist Lilia Loke ein Kind unserer Zeit und brignt auf den Punkt, was alle schnell und oberflächlich denken.
Doch wenn ihr wirklich etwas aus der Wirtschaft lesen wollt, meine Empfehlung: lest Montecristo. Hat mehr Tiefgang.
Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen