Montag, 18. Mai 2015

Edelstein-Triologie (Liebe geht durch alle Zeiten) von Kerstin Gier


Zum Kinostart habe ich mir doch diese Triologie zu Gemüte geführt, auch wenn es ein Buch für den weiblichen Leserkreis ist.


Kerstin Gier: Rubinrot. Liebe geht durch alle Zeiten 01. (c)2009 Arena Verlag. (dramaturgia)Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier
Die 16-jährige Gwendolyn hat ein Zeitreise-Gen vererbt bekommen. Also wenn hier noch ein bischen philosophischer und wissenschaftlicher HIntergrund über Raum, Zeit und Relativitätstheorie drin wäre, dann wär das Buch mehr als nur ein Mädchen-Liebesroman. Aber gut, es ist nunmal für junges Publikum geschrieben. Schade nur, dass auch die wenigsten Erwachsenenromane in die Tiefe gehen
Plötzlich befindet sich Gwendoly im London um die letzte Jahrhundertwende, ohne zu wissen wie man sich in der Vergangenheit verhält. Klar hier konnte Kerstin Gier einiges an Witz aufbauen. Gwendoly resit also in der Vergangenheit umher, zusammen mit Gideon, aus der verfeindeten Familie De Villiers, der ebenfalls ein Zeitreisender ist. Was ihr nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache kompliziert. Natürlich ist es keine Liebe auf den ersten Blick und in wen sich Gwendolyn gefühlsmäßig langsam annähert brauch ich wohl nicht merh näher sagen.
 Die Edelstein Triologie ist ein mysthisch-fantastische Liebesgeschichte, mit viel Familienstammbaum. Es geht aber in keinster Weise in die Tiefe der Zeit in der es spielt, noch ins Thema Zeitreise.
Nette Unterhaltung. Aber auch wirklich nur für die weibliche Jugend. Da scheint es ja anzukommen.
Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen