Samstag, 11. April 2015

TNP Im Licht Finsternis: Hilfe! Meine große Liebe will das ich ein Vampir werde!

Ich muss mich hier des Vorwufs des Chauvinismus erwehren.
Wie erobere ich die Frau meines Herzens, das habe ich unter anderem aus dem Roman Im Licht - Finsternis von TNP für mich herausgeholt. Natürlich ist mir klar, dass es darin auch um die philosophische Fragen geht: Was ist die Wirklichkeit. Können wir sie überhaupt erkennen. Bis dahin, was ist der Mensch und was macht eigentlich ein Vampir aus. Ich möchte mich hier nicht als stupider Mann darstellen lassen, der nur eins im Kopf hat, aber es ist nicht wegzuleugnen, gewisse Sätze fallen auf. Tja, wenn ich es nicht besser wüsste, würde mir diese Rebecca schlaflose Nächte bereiten:


"Am auffallendsten an ihr, fand Daviid, waren die schwarz gemusterten Strumpfhosen, die sie Sommers wie Winters unter eng anliegenden Röcken und Kleidern trug, mal durchscheinend, mal mit großen runden Mustern versehen, die einen Blick auf die Haut werfen ließen, mal mit glänzenden Fäden durchwirkt. Sie wusste, wie sie die männliche Aufmerksamkeit auf sich und ihren perfekten Körper zog." 

Grins!  Aber klar, Frau liest den Roman vermutlich mit Interesse nach dem Inhalt, was erwartet Frau von ihrer großen Liebe: "Wenn du ein Vampir wärst, dann könnte ich dich lieben." In einem guten Roman  kann man sich mit den Wünschen der Helden identifizieren. Wenn das sowohl Mann wie auch Frau können und in dem Buch den einzigartig begehrenswerten Partner finden, dann ist das ein gelungener Roman. Ich bin aber nicht Chauvi, nur weil ich mich anders identifiziere. Aber vielleicht kann ich ja auch nur ein ganz klein wenig wie Daviid werden und die Frauen fallen mir reihenweise zu. (Die Bemerkung musste jeztzt natürlich sein).

Aber wie wäre es mit der Verulkung des Romans: Hilfe! Meine große Liebe will, das ich ein Vampir werde!
Wenn ich schreiben könnte, ich würde sofort zur Feder greifen.

Im Licht - Finsternis von TNP

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen