Sonntag, 19. April 2015

Schimmert die Nacht von Maggie Stiefvater

Ein Muss für alle nach dem Sommer-Fans. Das einzige was ich an den Werwölfen auszusetzten habe, obwohl sie ja jetzt so inn sind, ist ihre Verwandlung. Als moderner, einigermaßen wissenschaftlich gebildeter Mensch komme ich mit der Verwandlung von Mensch in Tier und umgekehrt nicht klar. Da können die Knochen noch so knirschen, die Haut sich dehnen.... Und erst das was mit dem Gehirn passiert. Ich erwarte von einem Fantasy Buch, das es noch gerade so real sein könnte. Bei Vampiren war das möglich, aber bei Werwölfen... Interessant finde ich allerdings, dass vor nicht zu langer Zeit, als die Menschen noch weit von der wissenschaftlichen Aufklärung entfernt waren, dies nicht nur Fantasy war, sondern tatsächlich im Aberglauben vorhanden. Erstaunlich. Also gebt mir wieder Vampirbücher. Die stoßen nicht auf. Gut also, dass in schimmert die Nacht diesmal weniger Wölfe auftauchten.

Schimmert die NachtSchimmert die Nacht von Maggie Stiefvater

Isabel ist nach LA gezogen und jetzt will auch Cole dorthin, um seine Musikkarriere wieder aufzunehmen. Schon in den vorherigen Bänden war die Anziehung zwischen den beiden zu spüren und zugleich die Angst davor, sich mit dem anderen einzulassen. Cole ist hinreißend und verführerisch und Isabel kann ihm nur schwer standhalten. Diese Spannung wird hier auf den Höhepunkt gebracht, mit wütenden Wortduellen und doch kommen sie sich immer näher.
Trotz meiner Abneigung zu Werwölfen gebe ich 5 Sterne.
Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen